Historische Grundwissenschaften und Historische Medienkunde
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Regesten Ludwigs des Bayern und Friedrichs des Schönen 1314–1347 im Rahmen der Regesta Imperii

Die Regesta Imperii erschließen aus sämtlichen urkundlichen und historiographischen Quellen die Tätigkeit der fränkischen und römisch-deutschen Könige und Kaiser von ca. 750 bis 1519 sowie die der Päpste des Hochmittelalters im Hinblick auf Inhalt, Überlieferung, Edition und Forschungsstand. Dies erfolgt in Gestalt chronologischer Regesten, welche den inhaltlichen Kern der jeweiligen Quelle in modernem Deutsch zusammenfassen sowie alle relevanten Angaben der originalen, kopialen und historiographischen Überlieferung auf dem neuesten Forschungsstand enthalten und die wissenschaftliche Literatur referieren.

 ri-ldb_mitarbeiter

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projekts Regesta Imperii - Ludwig der Bayer (v.l.n.r.): Magdalena Weileder, Michael Menzel, Doris Bulach, Johannes Wetzel, Sigrid Oehler-Klein, Tobias Fischer.

Das unter anderem von der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur finanzierte Langzeitprojekt besteht aus 14 Abteilungen, die zum Teil an mehreren verschiedenen Standorten in Deutschland und Österreich arbeiten. In München ist die Arbeitsstelle zur Bearbeitung der Regesten Ludwigs des Bayern und Friedrichs des Schönen (1314–1347) angesiedelt, die wissenschaftliche Leitung des Teilprojekts und die Herausgabe der Regestenhefte obliegt Prof. Dr. Michael Menzel in Berlin.

Die Regesten Ludwigs des Bayern werden aufgrund ihrer Fülle nicht chronologisch, sondern nach Archiven und Bibliotheken geordnet bearbeitet. Zuletzt (2018) erschienen mit Heft 11 die Regesten zu den Urkunden aus Archiven und Bibliotheken Berlins, Brandenburgs, Mecklenburg-Vorpommerns, Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens, bearbeitet von Dr. Doris Bulach. Die Regesten der Hefte 12 (Unterfranken), bearbeitet von Magdalena Weileder, und 13 (Hessen), bearbeitet von Dr. Sigrid Oehler-Klein, sind weit fortgeschritten; eine Drucklegung ist jeweils im Jahr 2019 geplant. - Die Arbeiten an Heft 14 (Rheinland-Pfalz), bearbeitet von Magdalena Weileder, und 15 (Norddeutschland), bearbeitet von Doris Bulach, schreiten ebenfalls voran. Parallel zu diesen Heften wird die archivalische Überlieferung in Italien aufgearbeit.

Unterstützt wird das Projektteam durch Dr. Johannes Wetzel, Bearbeiter der in den Jahren 1991-2008 fertiggestellten Hefte 1, 2, 4-6 und 8 der Regesten Ludwigs des Bayern, sowie durch die studentische Hilfskraft Tobias Fischer.

  • Eine Übersicht über aktuelle und ältere Nachrichten aus dem Projekt finden sie hier.

 

Stand: Juni 2019

Leitung der Arbeitsstelle

Dr. Doris Bulach
Doris.Bulach@lrz.uni-muenchen.de

LMU München
Historisches Seminar
Historische Grundwissenschaften und Historische Medienkunde

Postadresse:
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

Besuchsadresse:
Amalienstr. 52, Zi. 204
Tel. 089/2180-6174

Weitere Ansprechpartnerin in München:
Magdalena Weileder
Magdalena.Weileder@lrz.uni-muenchen.de