Historische Grundwissenschaften und Historische Medienkunde
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Bisher erschienene AfD-Beihefte

  • Walter HEINEMEYER, Chronica Fuldensis. Die Darmstädter Fragmente der Fuldaer Chronik (AfD Beiheft 1, 1976).
  • Dieter HÄGERMANN, Studien zum Urkundenwesen Wilhelms von Holland. Ein Beitrag zur deutschen Königsurkunde im 13. Jahrhundert (AfD Beiheft 2, 1977).
  • Hermann LANGKABEL, Die Staatsbriefe Coluccio Salutatis. Untersuchungen zum Frühhumanismus in der Florentiner Staatskanzlei und Auswahledition (AfD Beiheft 3, 1981).
  • Walter HEINEMEYER, Studien zur Geschichte der gotischen Urkundenschrift (AfD Beiheft 4, 1982).
  • Ernst RIEGER, Das Urkundenwesen der Grafen von Kiburg und Habsburg. Mit besonderer Betonung der innerschweizerischen, Züricher und thurgauischen Landschaften (AfD Beiheft 5, 1986).
  • Walter HEINEMEYER, Kanzleiwesen und Kanzleisprache im östlichen Europa (AfD Beiheft 6, 1998).
  • Peter HERDE, Hermann JAKOBS (Hg.), Papsturkunde und europäisches Urkundenwesen. Studien zu ihrer formalen und rechtlichen Kohärenz vom 11. bis 15. Jahrhundert (AfD Beiheft 7, 1999).
  • Alexander SEIBOLD, Sammelindulgenzen. Ablaßurkunden des Spätmittelalters und der Frühneuzeit (AfD Beiheft 8, 2001).
  • Otfried KRAFFT, Papsturkunde und Heiligsprechung. Die päpstliche Kanonisation vom Mittelalter bis zur Reformation (AfD Beiheft 9, 2005).
  • Thomas LUDWIG, Die Urkunden der Bischöfe von Meißen. Diplomatische Untersuchungen zum 10. - 13. Jahrhundert (AfD Beiheft 10, 2008)
  • Sebastian GLEIXNER, Sprachrohr kaiserlichen Willens. Die Kanzlei Kaiser Friedrichs II. (1226-1236) (AfD Beiheft 11, 2006).
  • Georg VOGELER (Hg.), Digitale Diplomatik: Neue Technologien in der historischen Arbeit mit Urkunden (AfD-Beiheft 12, 2009).
  • Irmgard FEES, Philippe DEPREUX (Hg.), Tauschgeschäft und Tauschurkunde vom 8. bis zum 12. Jahrhundert / L’acte d’échange, du VIIIe au XIIe siècle (AfD-Beiheft 13, 2013).
  • Antonella AMBROSIO, Sébastien BARRET, Georg VOGELER, Digital diplomatics. The computer as a tool for the diplomatist? (AfD-Beiheft 14, 2014).